Individuelle Standortbestimmung


Vereinbaren Sie einen Termin, um sich Klarheit zu verschaffen über Ihre eigenen bis heute nicht erschlossenen Ressourcen

Um die Frage zu beantworten, warum Sie vermeiden, den nächsten Schritt zu tun.

Sich einmal als Teil einer Gruppe zu erfahren und hierüber zu reflektieren.

Dies alles - ich nenne es Ihre individuelle Standortbestimmung - können Sie im persönlichen Einzelgespräch zunächst einmal herausarbeiten, um dann gezielte Schritte in Richtung einer Veränderung zu unternehmen. Ob die Kosten dieser Neuorientierung von Ihrer Krankenversicherung übernommen werden, kann dann im einzelnen erörtert werden. Oder sie klären es vorher. Etwa, wenn Sie bei einer privaten Krankenversicherung versichert sind.

Gleich zu Anfang ist es sicher wichtig, zu bedenken, dass nicht jede psychische Störung automatisch mit einer psychotherapeutischen Behandlung beantwortet zu werden braucht:   Zumindest schreiben die Psychotherapie-Richtlinien hier vor, dass erst eine "konfliktdynamische Erkenntnisweise mit Darstellung einer aktuellen, zeitlich und thematisch definierten Situation" (Faber/Haarstrick. Psychotherapie-Richtlinien 1999, S. 13) die Voraussetzung dafür schafft, dass die jeweilige Störung die Durchführung einer Psychotherapie rechtfertigt, deren Kosten die  Versichertengemeinschaft (gesetzliche bzw. private Krankenversicherung) trägt. 

Unabhängig von dieser - ein wenig bürokratisch klingenden - Vereinbarung können Sie natürlich im Rahmen der probatorischen Sitzungen - das sind die ersten fünf Sitzungen - erst einmal herausarbeiten, ob in Ihrem Fall eine Psychotherapie überhaupt angezeigt ist. 

Zu den formalen Fragen lesen Sie mehr unter "Psychotherapie".
 
< | >
Login